Schwerpunkte Intensivrehabilitation


Ärztliche Leitung

CA Dr. med. Ulf Bodechtel

Facharzt für Neurologie,

Intensivmedizin und Geriatrie

CA Dr. med. univ. Andreas Bauer

Facharzt für Innere Medizin, 

spezielle internistische Intensivmedizin 

und Notfallmedizin, 

Facharzt für Allgemeinmedizin

CA Wolfgang Sauter

Facharzt für Neurologie 

und spezielle neurologische 

Intensivmedizin, Sozialmedizin

Fachkrankenhaus und Zentrum für fachübergreifende Intensivmedizin

Die Entwicklung in der Medizin sowie der technische Fortschritt führen zu neuen Behandlungsmöglichkeiten und besseren Überlebensraten schwer erkrankter Patienten. Viele Interventionen und Operationen sind heute durchführbar, an welche vor Jahren noch nicht zu denken war.

 

Viele Patienten profitieren von diesen Behandlungen, in einigen Fällen bleibt nach der Akutbehandlung eine Langzeitabhängigkeit von lebenserhaltenden Technologien bestehen. Diese Abhängigkeit birgt spezielle Gefährdungen in sich und der neu entstandene Zustand des Patienten kann auch als Langzeit-kritisch-krank bezeichnet werden.

 

Langzeit-kritisch-kranke Patienten sind auf besondere Weise überwachungs- und/oder pflegebedürftig.

Als Zentrum für Intensiv-Rehabilitation haben wir uns auf diese schwerst kranken Patienten spezialisiert und vereinen während des Behandlungsprozesses ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten verschiedener Spezialisierungen mit einem Team von speziell geschulten Pflegekräften und Therapeuten.

Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit stellt für uns die Basis für eine zielorientierte Behandlung dieser Patienten und angemessene Begleitung ihrer Angehörigen dar.

Weaningzentrum - Beatmungsentwöhnung

 Als Weaning (englisch: to wean - entwöhnen) wird die Phase der Entwöhnung vom Beatmungsgerät oder anderen Organersatzverfahren bezeichnet, die auf der Intensivstation im interdisziplinären Team aus Ärzten mit unterschiedlichen Fachspezialisierungen (Neurologie, Innere Medizin, Nephrologie etc.), Therapeuten und Pflegekräften stattfindet. Erklärtes Ziel ist die höchstmögliche Selbständigkeit des Patienten.

Herausforderungen in der Betreuung von Langzeit-kritisch-kranken Patienten

Durch derart spezialisierte Therapien und medizinische Leistungen sind wir in der Lage, die im Akutkrankenhaus begonnene Behandlung lückenlos fortzuführen.

Die Intensiv-Rehabilitation integriert bereits hier den Beginn der motorischen und kognitiven Rehabilitation durch neuropsychologische Frühförderung und frühzeitige Geh- und Stehübungen. In der Intensiv-Rehabilitation sind Krankenhausleistungen und rehabilitative Maßnahmen in jeder Phase der Behandlung eng miteinander verzahnt, sodass für jeden Patienten in jeder Phase des Behandlungsverlaufes die entsprechende Therapie erfolgen kann.

So werden Patienten zur Entwöhnung von Organersatzsystemen ins Fachkrankenhaus der Intensiv-Rehabilitation aufgenommen und bei entsprechender Zustandsstabilisierung in das Rehabilitationszentrum verlegt und können bei akuten Komplikationen jederzeit in den Krankenhausbereich rückverlegt werden.

Ziel der Behandlung ist das Erreichen maximaler Selbstständigkeit, im Idealfall die Rückkehr in die Häuslichkeit, sodass schon sehr früh mit dem Patienten und den Angehörigen die weitere Betreuung und Versorgung abgestimmt wird.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Patienten mit multiresistenten Keimen sowie bei der konsequenten Umsetzung der im Haus entwickelten Hygiene- und ABS-Strategien.

Neben den o. g. spezifischen Kompetenzzentren stehen unseren Patienten in der Intensiv-Reha Ärzte folgenden Fachbereiche für eine ganzheitliche Behandlung ihrer Haupt- und Nebenerkrankungen zur Verfügung.

  • Neurologie/Neurologische Intensivmedizin
  • Innere Medizin/Internistische Intensivmedizin
  • Anästhesie/Anästhesistische Intensivmedizin
  • Pulmologie
  • Nephrologie
  • Kardiologie
  • HNO
  • Onkologie
  • Orthopädie
  • Chirurgie (keine operativen Eingriffe)
  • Mikrobiologie
  • Palliativ-Medizin
  • Notfall-Medizin
  • Stoffwechsel/Diabetes