Als zweite wichtige Säule unserer ganzheitlichen Intensiv-Reha steht Ihrem Angehörigen unser Expertenteam im Bereich Therapie & Pflege während seines Aufenthalts zur Seite.

 

Gestützt durch den neuesten Stand der Technik, z. B. in unserem Gang- und Armcenter, bieten wir unseren Patienten ein umfassendes Therapieangebot.

 

Die fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiter wird durch verschiedenste interne und externe Weiterbildungen - z. B in unserem hauseigenen Trainingsinstitut -

ständig erweitert. Dabei werden die neuesten Erkenntnisse der Neurorehabilitation, die auch in unserem eigenen wissenschaftlichen Institut erhoben werden, in Theorie und Praxis vermittelt. So gewährleisten wir einen stets aktuellen Behandlungsstandard für unsere Patienten - denn dieser steht im Mittelpunkt all unserer Bemühungen.  


Therapie

Unter Berücksichtigung der Tagesverfassung Ihres Angehörigen und dessen Belastungssituation wird täglich die Therapieplanung auf seine Bedürfnisse angepasst. Dabei werden geplante diagnostische Maßnahmen, die möglichen Beatmungspausen oder eventuelle Dialysetherapien in den therapeutisch-pflegerischen Tagesablauf integrieren.

 

Um einen maximalen Therapieerfolg zu erreichen, werden die Therapieziele in engmaschigen Abständen innerhalb der Stationsteams geprüft und angepasst.

 

In der ersten Phase der Intensiv-Reha stehen der Aufbau der Atemmuskulatur, eine leichte Erstmobilisation an die Bettkante und kreislaufstabilisierende Übungen im Mittelpunkt unserer therapeutischen Arbeit.

 

Nach einer erfolgreichen Beatmungsentwöhnung intensiviert sich die Schlucktherapie, damit eine natürliche Nahrungsaufnahme und somit die Entfernung der Trachealkanüle möglich wird. Auch Therapien, um die alltagsrelevanten Fertigkeiten zurückzuerlangen (z. B. Anziehtraining, Treppentraining etc.) werden nun in den Behandlungsalltag eingebunden.

 

Dies alles mit dem Ziel der Wiedererlangung der bestmöglichen Selbständigkeit.

Pflege

Unsere Pflege-Mitarbeiter bilden ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Arzt und der therapeutischen Begleitung.

 

In der permanenten und teilnahmsvollen Betreuung des Patienten werden sie zu seiner wesentlichen Bezugsperson während des Aufenthalts. Veränderungen am Patienten werden durch den mehrmaligen täglichen Kontakt schnell wahrgenommen und können im Gespräch mit dem Arzt oder der Therapie ausgewertet und das Behandlungskonzept entsprechend angepasst werden.

 

Die hochanspruchsvolle medizinisch-pflegerische Versorgung der Patienten hat im täglichen Behandlungsgeschehen Priorität. Immer mit dem Ziel der Verbesserung des Allgemeinzustands und der Entwöhnung vom Beatmungsgerät, von der Trachealkanüle und ggf. der Dialyse.

 

Ausschlaggebend für das Wohlbefinden des Patienten ist dabei auch die Einbindung der Familie in den Pflegeprozess. Nach dem langen Aufenthalt auf der Intensivstation und der damit verbundenen Anstrengung ist es uns wichtig, Ihrem Angehörigen trotz der hochanspruchsvollen medizinisch-therapeutischen Leistung in unserer Intensiv-Reha ein Gefühl der Geborgenheit zu geben. Dabei fokussieren wir einen Tag-Nacht-Rhythmus und die individuellen Gewohnheiten und Wünsche unserer Anvertrauten.

 

Der Mensch steht im Fokus des pflegerischen Handelns. Er wird nicht nur "ver"sorgt, sondern "um"sorgt.