Zentrum für fachübergreifende Intensivmedizin und Weaning / Intensiv-Reha

Als Weaning (englisch: to wean - entwöhnen) wird die Phase der Entwöhnung vom Beatmungsgerät oder anderen Organersatzverfahren bezeichnet, die auf der Intensivstation im interdisziplinären Team aus Ärzten mit unterschiedlichen Fachspezialisierungen (Neurologie, Innere Medizin, Nephrologie etc.), Therapeuten und Pflegekräften stattfindet. Erklärtes Ziel ist die höchstmögliche Selbständigkeit des Patienten.

 

Unter der Leitung von:

Intensivstation / Fachkrankenhaus: 

Chefarzt Dr. Andreas Bauer

Chefarzt Dr. Ulf Bodechtel

 

 

Neurologie / Fachübergreifende Rehabilitation:

Chefarzt Wolfgang Sauter


Zentrum für frührehabilitative und rehabilitative Wundtherapie

Die moderne Wundtherapie in unserer Einrichtung versteht sich als ganzheitlicher und nachhaltiger Behandlungsansatz mit der Zielsetzung, Wunden zu heilen oder zumindest soweit zu stabilisieren, dass z. B. eine ambulante Fortführung der Behandlung nach der Entlassung problemlos möglich ist. Dazu ist selbstverständlich die enge Kooperation mit allen in der Einrichtung vertretenen Disziplinen sowie Partnern außerhalb unserer Klinik eine wichtige Voraussetzung.  

Die Behandlung durch die Mitarbeiter unseres Zentrums hat die Zielsetzung, unseren Patienten und Rehabilitanden ein Höchstmaß an fachlicher Expertise in der konservativen Wundmedizin zur Verfügung zu stellen.

 

Unter der Leitung von:

Chefarzt PD Dr. Thomas Waldow

 


Zentrum für Dialysetherapie und -entwöhnung

Eine akute Nierenschädigung kann als Auswirkung einer schweren Erkrankung z. B. Sepsis (Blutvergiftung) oder als Folge der intensivmedizinischen Behandlung auftreten. Dies erfordert mehrmals wöchentlich eine langdauernde Dialysetherapie (Blutwäsche), damit eine Vergiftung des Körpers vermieden wird. 

Um eine lebenslange Abhängigkeit von der Dialysetherapie (chronische Nierenschädigung) und die damit verbundene permanente Einschränkung in Ihrem täglichen Leben zu vermeiden, ist es unser Ziel, Sie von der Dialysetherapie zu entwöhnen. Regelmäßig gelingt uns das bei einem von vier Intensivpatienten durch einen individuell auf Sie abgestimmten und engmaschig kontrollierten Behandlungsplan.

Die Entwöhnung der Dialyse wirkt sich darüber hinaus sehr positiv auf die Beatmungsentwöhnung aus.

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, klicken Sie bitte hier.

 

Unter der Leitung von:

Chefärztin Dr. Karla Kunze


Zentrum für Tracheostomatherapie und Trachealkanülenentwöhnung

Der Einsatz einer Trachealkanüle  in einen erfolgten Luftröhrenschnitt und die damit verbundene maschinelle Beatmung sind oft lebensrettend.

In der Intensiv-Reha der KLINIK BAVARIA Kreischa können diese Patienten unter bestimmten Voraussetzungen von der künstlichen Atemunterstützung erfolgreich therapiert werden. Dies geht jedoch nicht immer automatisch mit der Entfernung der Trachealkanüle einher. Der oft wochenlange Einsatz im Tracheostoma verhindert die natürliche Aktivität der Muskulatur rund um die Luftröhre und schränkt den Schluckreflex und die Sprachfunktion erheblich ein. Die so geschwächte Muskulatur muss nun erst wieder trainiert und aufgebaut werden.

Unser Expertenteam im Zentrum für Tracheostomatherapie und -entwöhnung der KLINIK BAVARIA Kreischa stellt sich dieser Herausforderung, mit dem Ziel der Entfernung der Trachealkanüle und der damit einhergehenden Verbesserung der Lebensqualität für den Patienten.

 

Unter der Leitung von:

Chefärztin Dr. Susanne Sutarski


Zentrum für urologische Diagnostik und Therapie

In unserem Zentrum für urologische Diagnostik und Therapie werden Folgeerscheinungen, welche aus urologischen Operationen oder erworbenen Querschnittlähmungen resultieren therapiert und behandelt.

Dabei setzen die Mitarbeiter des Bereichs stark auf die Vernetzung und den Austausch zwischen den verschiedensten Fachabteilungen der KLINIK BAVARIA Kreischa.

 

Unter der Leitung von:

Chefarzt Dr. Johann Andreas Ebermayer


Diagnostik

In Kreischa bieten wir unseren Patienten eine umfangreiche Diagnostik - und dies 24 Stunden am Tag.

Damit gewährleisten wir eine umfassende medizinische Betreuung und Überwachung.

Für ausgewählte medizinische Eingriffe oder Untersuchungen arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit unseren Kooperationspartnern zusammen.

  

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Unter der Leitung von:

Chefarzt Dr. Gert Grellmann


Weitere medizinische Fachkompetenzen

Neben den o. g. spezifischen Kompetenzzentren stehen unseren Patienten in der Intensiv-Reha Ärzte folgenden Fachbereiche für eine ganzheitliche Behandlung ihrer Haupt- und Nebenerkrankungen zur Verfügung.

 

Neurologie/Neurologische Intensivmedizin

Innere Medizin/Internistische Intensivmedizin

Anästhesie/Anästhesistische Intensivmedizin

Pulmologie

Nephrologie

Kardiologie

HNO

Onkologie

Orthopädie

Chirurgie (keine operativen Eingriffe)

Mikrobiologie

Palliativ-Medizin

Notfall-Medizin

Stoffwechsel/Diabetes

Psychosomatik und Verhaltensmedizin