Intensiv-Reha in der KLINIK BAVARIA Kreischa (bei Dresden)

Zusätzliche Kapazitäten im Intensivbereich | 17.04.2020

Die KLINIK BAVARIA Kreischa verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen in dem Bereich der intensivmedizinischen Behandlung von schwerstbetroffenen, beatmeten Patienten.

Entsprechend unseres Versorgungsauftrages, haben wir in der KLINIK BAVARIA Kreischa am Standort Zscheckwitz begonnen, aus Akutkrankenhäusern postprimär verlegbare Covid-19 belastete Patienten aufzunehmen, auf unserer Intensivstation zu behandeln und nach erfolgreicher Beatmungsentwöhnung durch entsprechende Therapien ins normale Leben zurück zu begleiten.

Verbunden damit bauen wir am Standort Zscheckwitz das Internationale Zentrum für virale und bakterielle Erkrankungen auf. Dies bietet in seiner Gesamtkapazität 280 Betten, in denen Patienten sowohl intensivmedizinisch als auch intensivrehabilitativ behandelt werden können.


Wichtige Besucherinformation | 09.04.2020

Laut § 3 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 31.03.2020 besteht ein absolutes Besuchsverbot im gesamten Klinikgelände der KLINIK BAVARIA Kreischa und der KLINIK BAVARIA Kreischa|Zscheckwitz.

Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht. Schützen Sie sich und die Gesundheit unserer Patienten.


Informationen für Angehörige | 30.03.2020

Die Schulungstermine für Angehörigenseminare sind vorerst ausgesetzt. In Anbetracht des aktuellen Besuchsverbotes in der KLINIK BAVARIA Kreischa und Zscheckwitz besteht die Möglichkeit mit Patienten der Klinik II zu Skypen. eine vorherige Terminvereinbarung ist telefonisch unter 035206 62182 oder 035206 63712 möglich.


Amtliche Anordnung zum Corona Virus | 17.03.2020

Pressemitteilung der KLINIK BAVARIA Kreischa|Zscheckwitz

 

Aufgrund der Anordnung des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge vom 16.03.2010 wird die KLINIK BAVARIA Kreischa die zur Schaffung dringend im Landkreis benötigter Behandlungskapazitäten angeordneten Maßnahmen umsetzen.

 

Als erste Maßnahme werden in Umsetzung der Anordnung alle Rehabilitationspatienten, die nicht stationär behandlungsbedürftig sind, nach Hause bzw. in eine Pflegeeinrichtung entlassen. Über die Behandlungsbedürftigkeit entscheidet der behandelnde Arzt in jedem Einzelfall. Die Patienten und ihre Angehörigen werden aufgefordert, schnellstmöglich die Abreise sicherzustellen. Die Patienten werden hierbei durch die Klinik Bavaria organisatorisch unterstützt. Patienten, die aus medizinischen Gründen weiterhin in der KLINIK BAVARIA Kreischa behandelt werden müssen, werden selbstverständlich in gewohnter Weise weiter versorgt.

 

Eine Anreise von Patienten zu Rehabilitationsmaßnahmen in der Klinik Bavaria findet ab sofort grundsätzlich nicht mehr statt. Alle Patienten werden aufgefordert, nicht mehr anzureisen und zu Hause zu bleiben. Hiervon nicht betroffen sind Patienten, die direkt von einem Krankenhaus zur weiteren stationären Behandlung in die KLINIK BAVARIA Kreischa verlegt werden. Aufnahmen können nur noch in medizinisch notwendigen Fällen der stationären Behandlungsbedürftigkeit erfolgen.

 

Die hierdurch freigelenkten Kapazitäten werden benötigt, um intensivbehandlungsbedürftige und beatmete Patienten aufzunehmen. Bisher ist in der KLINIK BAVARIA Kreischa weder ein Erkrankungsfall Covid-19 noch eine mit SARS-CoV-2 infizierte Person bekannt. Alle weiteren notwendigen Maßnahmen werden in Abstimmung mit dem Landratsamt, der Sächsischen Staatsregierung und dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt festgelegt.